Home

Health Literacy

Health Literacy spielt in der Gesundheitsförderung von Menschen eine immer wichtigere Rolle und kann grob als die Fähigkeit beschrieben werden, Ressourcen einzusetzen, um im Lebensalltag gesundheitsförderliche Entscheidungen zu treffen und gesunde Lebensstile zu führen. Hierbei ist das Health Literacy Niveau von Menschen genauso von Bedeutung, wie das von Systemen und Organisationen, mit denen Menschen sich in ihrem täglichen Leben auseinandersetzen müssen. Seit einigen Jahren findet das Konzept auch in der Gesundheitssozialisation in der Kindheits- und Jugendphase steigende Beachtung. Denn gerade in den frühen Lebensphasen werden wesentliche Grundsteine für die Gesundheit, das Wohlbefinden und die gesunde Entwicklung gelegt. Je jünger die Kinder sind, desto stärker sind ihre unmittelbaren Bezugspersonen, in erster Linie die Eltern, angesprochen, die Heranwachsenden in ihrer Gesundheitsförderung zu unterstützen und zu gesundheitsverträglichen Verhaltensweisen und Alltagspraktiken anzuleiten. Dies gilt auch im Umgang mit dem Gesundheitswesen und anderen für die Gesundheit relevanten Einrichtungen. Health Literacy stellt hierfür einen ganzheitlichen Ansatz zur Verfügung, in dem diese unterschiedlichen Bereiche, die sozialen Lebensräume und -lagen sowie die verschiedenen Kulturen berücksichtigt und in Maßnahmen nachhaltiger Gesundheitsförderung übertragen werden.

Der HLCA-Forschungsverbund

Das vom BMBF geförderte Verbundprojekt „Health Literacy im Kindes- und Jugendalter (HLCA) als Ziel von Gesundheitsförderung und Primärprävention“ wird ab März 2015 bis Februar 2018 Health Literacy bei Kindern und Jugendlichen vor dem Hintergrund ihrer Gesundheitssozialisation unterschiedlicher Altersstufen untersuchen.
In drei Arbeitsblöcken (AB) zu jeweils drei Teilprojekten werden Health Literacy Grundlagenforschung (AB1), Mental Health Literacy (AB2) und eHealth Literacy (AB3) erforscht werden.
Im Mittelpunkt steht die Entwicklung eines theoretischen Rahmens für die Förderung von Health Literacy im Kindes- und Jugendalter, sowie Bestimmung des gegenwärtigen Health Literacy Niveaus. Hierbei stehen neben Kindern und Jugendlichen auch erwachsene Berufsgruppen, die mit Heranwachsenden arbeiten, wie z.B. Lehrkräfte oder Hilfesysteme im Mittelpunkt der Forschungsaktivitäten des Verbundes. Des Weiteren geht es darum, Maßnahmen für die Prävention und Gesundheitsförderung bereitzustellen.

Organigramm.deutsch