Rückblick: Das HLCA-Konsortium auf der 10. European Public Health Conference 2017

Der Forschungsverbund Health Literacy im Kindes- und Jugendalter“ (HLCA) hat vom 01.- 04. November 2017 auf der 10. European Public Health Konferenz (EPHC) in Stockholm Veranstaltungen organisiert und ausgewählte Forschungsergebnisse vorgestellt. Unter dem Konferenzthema “Sustainable, resilient and healthy communities” hat die European Public Health Association (EUPHA) VertreterInnen aus der ganzen Welt zusammen gebracht.
Der HLCA-Verbund hat, neben der Darstellung von eigenen wissenschaftlichen Erkenntnissen, mit der Sektion für Gesundheitsförderung (HPS) der EUPHA, eine Pre-Konferenz und verschiedene Workshops abgehalten. Den Fokus bildeten empirische Forschungsergebnisse, aber auch theoretische Perspektiven und praktische Auswirkungen auf Forschung, Politik und Praxis wurden vorgestellt und besprochen.

 
© 10th European Public Health Conference - 2017 Pre-Konferenz

Continue reading

NEWS: Michael Rehder ” Psychisch belastete Eltern in der Sozialpädagogischen Familienhilfe” veröffentlich

Michael Rehder “Psychisch belastete Eltern in der Sozialpädagogischen Familienhilfe” veröffentlicht in der Reihe: Prävention im Kindes- und Jugendalter, hrsg. von U. Bauer, W. Körner und P. Pinheiro

9783779933748

 

Psychische Störungen und Elternschaft

Bedeutsamkeit psychischer Störungen; Belastung der Angehörigen;
Elternschaft und psychische Erkrankung im Kontext unterschiedlicher
Hilfesysteme; Prävalenzen und Risiken betroffener Kinder; Interindividuelle
Varianz bei vergleichbarer Diathese; Kategorien psychosozialer Belastung;
Bedeutende Störungsbilder der Eltern; Synopse

Die Sozialpädagogische Familienhilfe – Soll- und Ist-Zustand

Sozialpädagogische Familienhilfe – Aufgaben und Genese; Weshalb sollten
Fachkräfte der Sozialpädagogischen Familienhilfe etwas von psychischen
Störungen verstehen? Untersuchungen zur Sozialpädagogischen Familienhilfe;
Synopse

Forschungsmethodische Vorgehensweise

Fragestellung, Intention und Methodenentscheidung; Feldforschung, Ethnographie,
teilnehmende Beobachtung; Dimensionale Einordnung der Untersuchung;
Die Feldzugangsproblematik und ihre Überwindung; Hinweise auf
psychische Belastungslagen – standardisierte Instrumente als triangulatives
Moment? Dokumentation der Forschung – die Anfertigung von Beobachtungsprotokollen;
Rollenreflexion und Probleme in der Beziehungsarbeit;
Zirkulärer Ablauf der Feldforschung; Ergänzung der dichten Beschreibungen
durch ein integratives, texthermeneutisches Auswertungsverfahren; Zur
Darstellungsweise der Fallanalysen

Empirischer Zugang zur Hilfesituation

Fallanalyse des ersten Hilfeprozesses – Frau Weingarten und Familie Schulze;
Fallanalyse des zweiten Hilfeprozesses – Frau Ehrenfeld und Familie Jahn;

Differenzperspektivische Analysen

Forschungs- und praxisbezogene Diskussion der Ergebnisse
Traumatisierte Klient/-innen in den Hilfen zur Erziehung; Interdisziplinäre
Ansätze zum Verständnis bedeutsamer Ergebnisse – Was könnte den Eltern
und damit den Kindern helfen? Wohlfahrtsstaatlicher

PUBLIKATION: Gesundheitskompetenz ist Schwerpunktthema in der Septemberausgabe des Bundesgesundheitsblatts

Gesundheitskompetenz ist das Schwerpunktthema in der Septemberausgabe des Bundesgesundheitsblatts. Die Ausgabe ermöglicht einen Überblick über den Stand der Diskussion des Konzeptes Gesundheitskompetenz, primär im deutschsprachigen Raum, und dessen Anwendung in Forschung, Prävention und Krankenversorgung.

Gerne möchten wir auf Beiträge verweisen, die von Mitgliedern des HLCA Verbundes oder Mitgliedern des Wissenschaftlichen Beirats verfasst wurde: