Säule 2 – Mental Health Literacy

In dieser Arbeitsgruppe erforschen drei Teilprojekte, deren gemeinsamer Fokus auf Kinder psychisch erkrankter Eltern liegt, unterschiedliche Ansatzpunkte zur Förderung von ‘Mental Health Literacy’.

Teilprojekte

  • NePP – Bedarf nach Primärprävention und Health Literacy in Familien mit psychisch erkrankten Eltern.
  • PROVIDER-MHL – Psychisch erkrankte Eltern und ihre unbelasteten Kinder in der kommunalen sozialen und gesundheitlichen Versorgung. Eine Mehrebenenbefragung.
  • TEACHER-MHL – Gesundheitsförderung für Kinder psychisch erkrankter Eltern. Erhebung und Förderung Lehrer/innen-spezifischer Mental Health Literacy

Hintergrund

Konservativen Schätzungen zufolge leben etwa drei Millionen Kinder mit einem psychisch erkrankten Elternteil zusammen. Diese Kinder haben durch die besonderen familiären Belastungen ein erhöhtes Risiko selbst eine psychische Störung zu entwickeln. Die Schwere der psychosozialen Belastung für Kinder hängt jedoch mit den Erscheinunsformen der elterlichen psychischen Erkrankung zusammen. Zu den höheren psychischen Gesundheitsrisiken tragen ebenfalls alltägliche Belastungen, wie Stigmatisierung, Isolierung, Mangel an Unterstützung und Parentifizierung bei. Die Probleme der Kinder werden jedoch häufig aufgrund der Familiensituation vernachlässigt betrachtet oder die Kinder werden sogar nicht als Familienmitglieder mit speziellen Unterstützungsbedarf angesehen. Zur Förderung von ‘Mental Health Literacy’, im Sinne der Stärkung von Gesundheitskompetenzen, werden Erkenntnisse über die spezifischen Bedürfnisse von Familien mit psychisch kranker Eltern benötigt. Darüber hinaus ist wenig über kommunale Hilfsstrukturen und den darin stattfindenden Prozessen zur Förderung dieser Hochrisikogruppe bekannt.

Relevanz und zu erwartendes Ergebnis

‘Mental Health Literacy’ ist ein wesentlicher Faktor zur Förderung der psychischen Gesundheit und Prävention psychischer Verhaltensauffälligkeiten. Die steigende Häufigkeit von psychischen Erkrankungen im Erwachsenenalter ist ein hoch bedeutsamer Risikofaktor für die Erkrankung von Kindern. Die Förderung von ‘Mental Health Literacy’ im Sinne einer Stärkung der psychischen Gesundheitskompetenz ist eine einzigartige Möglichkeit zur Gesundheitsförderung und Primärprävention in dieser Hochrisikogruppe. Die drei Teilprojekte erforschen ‘Mental Health Literacy’ mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Ziel ist es, bedarfsorientiert ‘Mental Health Literacy’ in betroffenen Familien und bei Fachkräften zu steigern.