MoMChild

Methoden zur Messung von Health Literacy im Kindesalter

MoMChild ist ein empirisches Forschungsprojekt, mit der Zielsetzung ein validiertes Health Literacy Messinstrument für Kinder im Alter von 9 bis 10 Jahren zu entwickeln. Das Teilprojekt ist angesiedelt im Arbeitsblock 1 der Health Literacy Grundlagenforschung im Health Literacy im Kindes- und Jugendalter Forschungsverbund (HLCA).

Hintergrund

Während die Quantität von Health Literacy Messinstrumenten für die Erwachsenenbevölkerung bereits seit den 1990er Jahren kontinuierlich ansteigt, sind Forschungsaktivitäten hinsichtlich der methodologischen Ausgestaltung im Bereich von Heranwachsenden erst seit wenigen Jahren zu beobachten. Vor allem ein fehlendes theoretisch fundiertes Konzeptverständnis erschwert den Zugang zur Entwicklung validierter Messinstrumente. In vielen Untersuchungen werden individuelle, studienbezogene Modelle und Instrumente verwendet, die sich oftmals nicht auf andere Studiendesigns übertragen lassen. Weitere Studien bei Kindern und Jugendlichen verwenden Messinstrumente, die ursprünglich für Erwachsene entwickelt wurden und sich auf der Konzeptebene teilweise ausschließlich auf funktionale Kompetenzen wie Lesen, Schreiben und Rechnen beschränken. Um möglichst effektiv ein mess- und bewertbares Konzept von Health Literacy für die Zielgruppe erstellen zu können, ist damit zum einen insbesondere die Prüfung bestehender Fragebogen-Verfahren für Kinder, Jugendliche und Erwachsene verbunden und zum anderen die Analyse diesen zu Grunde liegenden Modellen.

Projektziele

Das übergeordnete Ziel von MoMChild ist die Entwicklung, Konstruktion und psychometrische Überprüfung eines Health Literacy Messinstrumentes für 9 und 10-jährige Kinder. Am Ende der Projektlaufzeit 2018 soll ein validiertes Health Literacy Messinstrument vorliegen. Das Studiendesign sieht vor, das bereits validierte Messinstrument der Europäischen Health Literacy Studie, den HLS-EU-Q, das für die Altersstufe ab 15 Jahren entwickelt wurde, altersgerecht zu adaptieren und bei Bedarf zu modifizieren. Da dieser Fragebogen auf Grundlage einer Health Literacy Modellmatrix erstellt wurde, wird auch dieses Modell entsprechend verändert und den spezifischen Anforderungen des MoMChild Studiendesigns sowie im Hinblick auf die Alters- und Entwicklungsstufe der Studienpopulation angepasst werden müssen. Die Anpassung eines Messinstrumentes für Erwachsene und Jugendliche auf die Zielgruppe 9 und 10-jähriger Kinder stellt hierbei eine besondere Herausforderung dar. Sie muss sich mit Schwierigkeiten hinsichtlich inhaltlicher und sprachlicher Art auseinandersetzen und ein Instrument entwickeln mit einem eigenen, für die Zielgruppe entwickelten Verständnis, von Health Literacy.

Neben der Entwicklung eines Health Literacy Fragebogens beabsichtigt das Projektteam, eine Fragebatterie zur Erhebung soziodemo- und psychografischer Merkmale zu entwickeln. Diese soll als Grundlage dienen, um in Anlehnung an Lebensstil- und Milieumodelle eine eigene Typologie in der Gesundheitssozialisation der mittleren Kindheit zu erstellen und die personenbezogenen Health Literacy Daten mit dieser in Verbindung zu setzen. Hierdurch soll der Zusammenhang zwischen dem ermittelten Niveau und der milieu-typischen Orientierung und auf typische gesundheitsbezogene Verhaltensweisen dargestellt werden.

Als weitere Bestandteile des MoMChild Fragebogens (MoMChild-Q) sollen Daten zum Gesundheitsverhalten (evtl. HBSC Extrakt), Gesundheitszustand, zur Selbstbestimmung, und hierbei im Speziellen zu Autonomie unterstützenden und fördernden Umgebungen in der kindlichen Lebenswelt (Self-determination Theory nach Ryan und Deci), sowie zur Selbstwirksamkeit (Self-efficacy nach Bandura) erhoben werden.

Zusammenfassung der Ziele:

  • Adaption und altersgerechte Anpassung der Health Literacy Matrix und Items des HLS-EU-Q
  • Die Entwicklung eines validierten Fragebogens zur Erfassung und Bewertung von Health Literacy von 9- und 10-jährigen durch
  • Lebensstil-Typologiebildung auf Grundlage der Erfassung soziodemografischer und psychografischer Variablen
  • Erhebung von Daten zum Gesundheitsverhalten, Gesundheitszustand, zur Selbstbestimmung und Autonomie sowie zur Selbstwirksamkeit

Fragestellungen, denen im Projektverlauf nachgegangen wird:

  • Wie ist das Health Literacy Niveau bei 9 und 10-jährigen Kindern?
  • Welche Rolle spielt Health Literacy als Ressource für Autonomie, Empowerment und gesundheitsbezogenen Verhaltensmustern?
  • Existieren Zusammenhänge zwischen der Selbstwirksamkeit und der Entwicklung und Anwendung von Health Literacy?
  • Existieren Zusammenhänge zwischen der Selbsteinschätzung des Gesundheitszustands und Health Literacy.
  • Wie gestaltet sich die Verteilung von Health Literacy entlang sozialer Milieus, Lebenswelten und Lebensstilen? (Konzept „Dispositionale Health Literacy“ – milieu- und lebensstilspezifische Zusammenhänge)
  • Wer sind die primären Akteure und Instanzen in der Gesundheitssozialisation von Kindern (Eltern, Freunde, Peers, Medien, Lehrer, andere)?
  • Was wissen Kinder über Gesundheit und Gesundheitsförderung?

Methoden und Arbeitsschritte

Das Studiendesign beinhaltet die Anpassung und Erprobung von Methoden zur Erfassung von Health Literacy bei Kindern im Alter von 9 und 10 Jahren sowie die Erstellung einer Lebensstiltypologie.
Die Messung von Health Literacy, lebensweltbezogenen Einstellungsmustern und habitualisierten Wertvorstellungen werden durch die Verwendung von kognitiven Testverfahren im qualitativen Studienteil an Kinder adaptiert. Das entwickelte Methodenset wird in einem Pretest im quantitativen Studienteil validiert (kognitives Testen).

Arbeitsphasen des Teilprojekts

  1. Entwicklungsphase: Feldzugang, Konzeptfindung und Fragebogenentwicklung
  2. Qualitative Pilotstudie: Kognitive Testverfahren; Interviews; Experimentelle Kontrolle
  3. Entwicklungsphase: Modifikation von Skalen und Vervollständigung des Fragebogens. Fragebogen wird für den Pretest vorbereitet.
  4. Quantitative Studie, Pretest: Feldtest in Grundschulen, Klassenraumerhebung
  5. Analysephase: Datenanalyse; Pretest-Daten werden auf Validität und Varianzaufklärung analysiert. Daten-Analysen erfolgen für alle Skalen durch die Verwendung von multivariaten Regressionsmodellen; Eine vorläufige Lebensstiltypologie wird durch die Verwendung von Dimensionsreduktionsmethoden (Faktor-, Latent-Class-Analysen) entwickelt.
  6. Finalisierung und Erhalt des validierten MoMChild-Q
KontaktInstitutionEMail
Prof. Dr. Ullrich Bauer
Universität Bielefeld
ullrich.bauer@uni-bielefeld.de
Torsten Bollweg
Universität Bielefeld
t.bollweg@uni-bielefeld.de
Prof. Dr. Frank Faulbaum
Sozialwissenschaftliches UmfrageZentrum GmbH
frank.faulbaum@uni-duisburg-essen.de
Orkan Okan
-Kontakt-
Universität Bielefeld
orkan.okan@uni-bielefeld.de
Dr. Paulo Pinheiro
-Teilprojektleitung-
Universität Bielefeld
paulo.pinheiro@uni-bielefeld.de